19.07.15

Hallo, vor 3 Jahren habe ich mir diesen Blog gemacht. Ich glaube ich war begeistert von Helen Arendts Blog, Monas Blog und liebte Nesanir Photography auf Facebook und dachte mir jo das kann ich auch. Also habe ich mich bei Blogger angemeldet und meinen Blog My Thoughts genannt, dementsprechend auch mein super cooler link thoughtsoffion weil ich bin Fion und auf diesen Blog wollte ich meine Gedanken aufschreiben. Und da war dann mein erster Post, den ich kurz danach gelöscht habe. "Life is a bitch". Mehr nicht, stolz habe ich den Link an meine beste Freundin geschickt, die mich daran erinnerte, dass dieser Blog öffentlich ist. Meine nächsten Posts waren ähnlich bis ich auf die Idee kam Bilder zu posten und das ganze ein bisschen auszubauen. Irgendwann wuchs mein Verlangen nach Followern und ich tat alles um mehr zu bekommen. Blieb nächtelang wach um mein Design zu verbessern, Fotos zu bearbeiten, an Blogvorstellungen teilzunehmen und in erster Linie zu refreshen um zu gucken ob um 3:00 Uhr Nachts jemand sich entschieden hat mir zu folgen. Das ist einer der traurigen Seiten meiner Internetkarriere, der wahrscheinlich auch der Grund ist, weshalb ich nicht mehr aktiv bin. Ich habe zu viel daran gedacht, was die Leute davon halten werden, wie viele Leute es gut finden werden und zu wenig darüber nachgedacht wie viel Qualität darin steckte. Ohne Blogger wäre ich nicht der, der ich jetzt bin. Ich habe Menschen kennengelernt, mich kennengelernt, die Welt kennengelernt und bin gewachsen. So käsig wie es klingt aber es ist so. Ich bin Blogger auf ewig dankbar, denn ohne Blogger hätte ich nie das Selbstbewustsein, dass ich heute habe. Aber jetzt brauche ich Blogger nicht mehr, und ich möchte mich noch einmal richtig verabschieden. Keine Ahnung ob das jetzt jemand ließt, aber ich habe das Gefühl, etwas ist unvollendet, wenn ich mich nicht verabschiede. Mein Tumblr und Instagram sind privatisiert und wahrscheinlich werde ich diesen Blog auch bald irgendwie archivieren und dann löschen. Also tschüssi, ich bin euch unendlich dankbar und wünsche allen Leuten Fröhlichkeit, Durchhaltevermögen und Akzeptanz. Und nutzt das Internet um euch und Anderen zu helfen und diese Welt zu einem besseren Ort zu machen, nicht um andere runterzumachen, euch zu inszenieren, zu verstellen und berühmt zu werden.

20.11.14

Wie ihr wahrscheinlich mitbekommen habt blogge ich nur noch sehr selten und wenn ich es dann doch mal mache mag ich meine Posts nicht. Deshalb habe ich meinen persönlichen Tumblr wieder aktiviert und da fällt es mir jetzt mega leicht. Also falls ihr wissen wollt was so passiert und wie es mir bei dem Filmfestival so geht einfach auf fionimo.tumblr.com und schauts euch an.

08.11.14

UNSER FUCKING FILM WIRD GEZEIGT

Am 19.11.14 um 12 Uhr wird der Kurzfilm bei dem ich in den Sommerferien 2013 mitgewirkt habe beim YOUKI Internationalen Jugend Medien Festival in Wels, Österreich gezeigt. Ich habe Kamera und Schnitt gemacht und bin total aufgeregt in 10 Tagen dahin zu fahren und fremden Menschen unsern Film zu zeigen. Hier sind noch mehr Infos zum Film und wenn jemand in der Nähe wohnt, was ich mir kaum vorstellen kann, würde ich mich natürlich mega doll freuen wenn ihr kommt um euch den Film anzusehen. Wann wir ihn online stellen weiß ich noch nicht aber wenn es passiert werde ich es euch wissen lassen!
Es ärgert mich das ich so selten blogge, es passiert so viel tolles in meinem Leben aber irgendwie schaffe ich es nicht all das in Worten und Bildern zu beschreiben. Vielleicht ändert sich das bald wieder...wir werden sehen!

07.10.14

GLÜCK

GLÜCK GLÜCK
Ist es das?

04.10.14

YOU MAY BE LOST IN MORE WAYS THAN ONE

Merle
But I've a feeling that it's more fun than knowing exactly where you are. 
I'm listening to The XX, Passenger, Ed Sheeran, 5 SOS and James Hersey recently.

01.10.14

GUT SO

Arnstadt Arnstadt Arnstadt Arnstadt Arnstadt Arnstadt
Die Sonne scheint, du bist als Großstadtkind in einer Kleinstadt, ohne deine Eltern, mit tollen Freunden, du bist frei und feierst das Ende von perfekten Sommerferien. Du machst eine Wanderung mit viel viel Kuchen durch einen leeren Märchenwald auf dem du innerhalb mehrerer Stunden nur zwei Menschen siehst. Du nutzt deine Freiheit aus und vergisst alle Sorgen, du entspannst, nimmst eine Auszeit. Du bist überwältigt von der Schönheit der Natur und möchstest nie wieder weg. Du bist glücklich, leicht, zufrieden. Du fragst dich ob dieser kurze Moment irgendwann von Dauer sein wird, wenn du heimatlos bist und durch die Welt reist. Von einer Bekanntschaft zur Nächsten, mit dem großen Ziel alles zu sehen. Vielleicht wird er das, vielleicht nicht.
Aber dieser Moment war da und das ist gut so.
Danke Cora und Flo, ich habe es sehr genossen mit euch wortlos auf dem Jungfernsprung zu sitzen, dem Schäfer zuzusehen wie er seine Schafe von der Weide holt und Steine ins Flussbett zu schmeißen durch das wir vorher gelaufen sind.

29.09.14

WO BIST DU HIN?

Josie Volkspark
Es gab ne Zeit in der ich leicht wahr, in der das Leben funktionierte und ich Hoffnung hatte. Es gab ne Zeit in der ich mir einbildete zufrieden zu sein, in der ich produktiv war. Wo bist du hin? Wann warst du da? Es war wie fliegen, in meinem Kopf funktionierte alles und es gab keine Grenze. Ich war ein Vogel und jetzt schaffe ich es nicht mal ein Tier zu finden das so unmotiviert ist wie ich. Ich bin ein Mensch. Einer von denen. Aber hey,  keep your head up! Es kommt ne Zeit in der du leicht sein wirst.

22.08.14

SOMMERWEGE

18/7/14, Duisburg: Jetzt sitze ich mit mit Mama am Rande von Duisburg am Rhein und genieße den Sonnenuntergang nach einem famosen Abendessen. Ich bin glücklich endlich unterwegs zu sein und genieße die Busfreiheit.Fähre Calais-Dover 
20/7/14, Fähre Calais-Dover: Gestern gings nach einem Frühstück mit wilden Brombeeren weiter nach Calais. Auf dem Weg wahren wir kurz im hoffentlich hässlichsten Ort Belgiens und haben ein Picknick an nem Fluss gemacht, das vo mini Fliegen massiv gestört wurde. Auf dem Campingplatz angekommen sind wir noch ins Meer gehüpft, haben vorzügliche Gnocchies gemacht und sind schlafen gegangen. Achso und am Abend hat es total gewittert und man hat das Unwetter vom Strand aus gesehen, es sah überragend aus. Jetzt sitzen wir auf der Fähre nach Dover, das Wetter ist bereits englisch, aber schön!
lila Kartoffeln
21/7/14: Südenglands Küste ist voll von wunderschönen Steinstränden und die Natur ähnelt der von Neuseeland.
Seven Sisters Seven Sisters Seven SIsters Seven SIsters Seven SIsters
21/7/14, Barnham: Wir haben einen abenteuerlichen Spaziergang in der Nähe von Eastbourne an den Kreidefelsen gemacht. Jetzt sind wir auf nem Campingplatz ohne Dusche und Klo und haben den ganzen Tag nur 16 Pfund ausgegeben! Tanken gildet nicht... Wir stehen neben einem von Pflanzen eingenommenen, alten Gewächshaus. Ich finde es sehr schön. Am Strand lag ein alter Schiffstank, der halb verrottet und komplett verrostet war. Ich habe mir vorgestellt wie viele und was für Menschen mal auf diesen Tank angewiesen waren und vor wie vielen Jahren das gewesen sein muss. Bis jetzt sind in Südengland fast nur alte Menschen zu sehen. Hier sind schwarze Krähen, ich will aber dass es Raben sind.
Middleton-On-Sea Schmetterlingsfarm Schmetterlingsfarm Schmetterlingsfarm
22/7/14, Brockenhurst: Wunderschöner Strandaufenthalt in Middleton-On-Sea, überteuerte Schmetterlings-, Vögel- und Reptilienfarm bei der wir 1m große Schildkröten gesehen haben und jetzt sind wir im New Forest National Park auf dem Hollands Wood Campingplatz. Hier riecht es total gut und überall laufen kleine Ponys frei rum. Die Sonne scheint auch seid gestern durchgehend und alles ist einfach himmlisch. Morgen wollen wir eine Wanderung machen und zum entspannen bleiben wir hier gleich 2 Nächte. Vorhin waren wir ein extrem leckeres Eis in Lymington essen (Forest Glade ICE CREAM). New Forest National Park
24/7/14: Bei unser gestrigen Wanderung war nicht wie geplant das Meer, sondern der Weg das Ziel. Wir haben blaue Libellen, tolle Bäume und Rehe gesehen. Jetzt liegen Mama und ich am Strand und die Sonne ballert auf unsere Haut. Hugo kostet hier 3,99£, das sind fast 5€.
Nähe von Weymouth Seatown Seatown Seatown
25/7/14, Seatown, nähe Bridport: Gestern Nacht haben wir auf einem nicht so schönen, aber akzeptablen Campingplatz in der Nähe von Weymouth geschlafen. Man hatte in den Klohäusern immer ne Dusche, n Waschbecken und n Klo in einer Kabine, das war sehr schön. Südengland eignet sich super zum Joggingsporten und von dem Campingplatz gestern ging so ein märchenhafter Wanderweg ab der es mir ermöglicht hat in den Sonnenuntergang hineinzurennen. So richtig chasing the sun mäßig. Jetzt sind wir nach langer Suche nach einem bezahlbaren, schönen Campingplatz am Meer auf einem traumhaften fleckchen Erde gelandet. Zwischen Hügeln mit Schafen stehen wir auf einer Wiese und das Meer ist auch um die Ecke. Das Wetter ist immernoch mittelmeermäßig.
On the road
27/7/14, London: Nachdem Mama und ich die 2 Touristenattraktionen dieses Urlaubs auch noch so gut wie übersprungen haben weil sie überteuert und überfüllt waren (So ne Kathedrale und diese Steine die mitten im Nichts rumstehen) haben wir uns doch noch dafür entschieden über London zurück nach Dover zu fahren. Jetzt sind auch auf nem Campingplatz am Rand von London und nehmen morgen früh den Zug in die Innenstadt. Hauptziel ist die Tate Modern! Ich bin irgendwie entlastet. Ich denke zwar viel an meine Baustellen, aber ich denke langsamer als sonst. Ich esse auch langsamer. Nähe von Dover Nähe von Dover Nähe von Dover Nähe von Dover Nähe von Dover Dover30/7/14, Dover: Heute ist der letzte ganze Tag in England. London war sehr schön, ich habe schicke neue Schuhe und ein besseres Bild von der Stadt als letztes mal. Dover Dover Fähre Dover-Calais Calais
2/8/14, Calais: In Dover bin ich extrem schön auf den weißen Kreidefelsen langgejoggt. Da war ein Weg direkt am Abgrund. In Calais hab ich mich zum Sonnenuntergang auf einen der alten Bunker gesetzt , die die halbe französische Küste entlang im Sand rumstehen, gelesen und Skittles gegessen. Ich finde man sollte nach einem Sonnenuntergang klatschen. Letzte Nacht habe ich gekotzt weil wir Moules Frites gegessen haben und ich sie nicht so richtig vertragen habe. Ich bin irgendwie glücklich, dass mein Magen immer muckt und dafür nichts anderes an meinem Körper schief läuft. Morgen früh treffen wir Papa und die anderen in Aachen, Mama fährt wieder nach Hause und wir in die Bretagne wegen dem 70. Geburtstag meiner Oma. Belgien Bretagne
7/8/14, Bretagne: Jetzt bin ich seit Sonntag hier und genieße das Leben mit meiner Großfamilie. Wir essen viel leckeres Essen, ich verstehe mich super mit meinem vielen Cousins und Cousinen und schlafe immernoch im Bus.
9/8/14: Ich hatte ein Glühwürmchen in der Hand und auf meinem T-Shirt. Bretagne Bretagne
11/8/14: Meine Reise geht zu Ende, wir hatte einen wundervollen letzten Abend mit Vollmond, Sternen, Steg, Seerobbe und Gummistiefeln. England und Frankreich hätten nicht schöner sein können. Morgen fliegen Fenja und ich von Paris aus nach Hause und nehmen früh einen Zug um uns die Stadt der Liebe noch anzusehen. Ich bin erfüllt und freue mich auf die nächste Reise. Paris Paris

10.07.14

DAS ESSEN BEI DEM ICH WEINEN MUSSTE

WEINENDES ESSEN WEINENDES ESSEN WEINENDES ESSEN
Es war ein Regentag im Juni, kurz nach meinem 16. Geburtstag. Wir hatten nach der 2. Stunde Schulschluss und haben bei mir Burger gemacht. Ich war so unvorstellbar erfüllt und das Essen war so lecker, dass ich plötzlich Tränen in den Augen hatte.  
©Fion Mutert. Powered by Blogger.